Investieren Sie in die Zukunft

 
Dachverpachtung an Investoren

...Anfrage

Üblicherweise verursachen Dächer vor allem Kosten: Bau-, Wartungs- und später Sanierungskosten. Sie können damit aber auch Geld verdienen. Verpachten Sie Ihr Dach an Solarinvestoren! Wir vermitteln den Kontakt zwischen Dacheigentümern und potentiellen Anlagenbetreibern und mieten selbst geeignete Dachflächen für unsere Projekte an.

Höhe der Dachpacht
Vereinbart wird eine jährliche Pachtsumme, die sich an dem Ertrag der Anlage orientiert. Zur Zeit ist ein Pachtzins von 4-bis 6% des Jahresertrages der PV-Anlage üblich.

Beispiel: Dachfläche 200 m² in Dresden, nach Süden ausgerichtet, optimale Dachneigung von 35°, installierte Leistung: 21 kWp, Jahresertrag ca. 18.000 kWh = ca. 5.130 Euro, 5 % Pachtsumme = 257 Euro pro Jahr.

In der Regel wird die Pachtsumme unabhängig vom tatsächlichen Ertrag gewünscht. In diesem Fall wird die Pacht in Abhängigkeit von der installierten Leistung vereinbart.

Beispiel: 21 kWp = 17 Euro/kWp = 357 Euro (15 bis 25 Euro, ja nach Anlage). Daraus wird entsprechend der installierten Leistung eine feste Pachtsumme pro Jahr vereinbart.

Das konkrete Angebot hängt von den örtlichen Bedingungen ab. Ideal ist ein Schrägdach mit Südausrichtung und 30-35 Grad Dachneigung. Zur konkreten Begutachtung ist eine Vor-Ort-Besichtigung notwendig. Es können auch Pachtabschlagszahlungen vereinbart werden. Wegen der Zinsverluste für den Investor wird für diesen Fall eine marktübliche Abzinsung der im Voraus gezahlten Pachtsumme vorgenommen.

Mindestanforderungen
Die Mindestgröße beim Schrägdach beträgt 200 m², beim Flachdach (flacher als 20°) etwa 300 m². Wichtig dabei ist die Ausrichtung: günstig ist eine Ausrichtung von Südost bis Südwest. Eine Ost-West-Ausrichtung ist zwar nicht ideal, aber auch möglich, wenn die Fläche ensprechend groß ist. Wichtige Voraussetzung ist in jedem Fall die Tragfähigkeit der Dachkonstruktion, die Zusatzlasten durch die Anlage beträgt je nach Bauart etwa 20 bis 25 kg/m². Außerdem sollte die Dachdeckung in einem guten Zustand sein. Nicht zu vergessen: das Dach sollte möglichst unverschattet sein.

Finanzierung von Dachsanierung
Falls die Dachdeckung sanierungsbedürftig ist, bieten wir eine Vorauszahlung der Pachtsumme an und übernehmen bei Bedarf die Sanierung.

Haftung für eventuelle Schäden
Der Anlagenbetreiber stellt den Dacheigentümer von der Haftung für die installierte Solarstromanlage frei. Der Abschluss einer entsprechenden Haftpflichtversicherung wird dem Dacheigentümer vor Beginn der Dachnutzung nachgewiesen.

Dauer des Nutzungsvertrages
Bei gegenseitigem Einverständnis vereinbaren wir einen Pachtvertrag, der eine Nutzung von mindestens 20 Jahren vorsieht, mit der Option einer Verlängerung um ein bzw. zwei mal 5 Jahre. Für die Zeit der Verlängerung wird in der Regel schon im Vorfeld eine an den Stromeinnahmen orientierte Pachtsumme vereinbart.

Positive Nebeneffekte
Eine PV-Anlage schützt Ihr Dach gegen Witterungseinflüsse und verlängert damit die Lebensdauer der Dachhaut. Nebenbei tritt ein nicht zu unterschätzender Kühlungseffekt ein, da die Dachfläche keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Das verbessert nicht nur das Raumklima, sondern kann gleichzeitig Energie einsparen, die sonst für Kühlungszwecke eingesetzt werden müsste.

Imagegewinn
Das Thema Verantwortung für Klima und Umwelt wird uns in steigendem Maße beschäftigen. Insofern kann die Installation einer PV-Anlage auf Ihrem Gebäude auch Imagegewinn für Sie und Ihr Unternehmen bewirken.

K&P Invest GmbH    info@kp-invest.de